Haloa vereint systemische, handlungsorientierte und naturbezogene Arbeitsprinzipien.

Die folgenden Grundhaltungen bilden die Basis unseres professionellen Handelns in den Bereichen Pädagogik, Teamtraining und -entwicklung sowie unserer Outdoorangebote:

Erfahrungsorientiertes, lebendiges Lernen ermöglicht die nachhaltige Entwicklung persönlicher, emotionaler und sozialer Kompetenzen.
Wir stellen ein Lernsetting bereit, das die Entfaltung dieser Fähigkeiten durch intensives Erleben des eigenen Ichs und der Beziehungsgestaltung zu anderen Menschen und der Umwelt fördert.

Jede/r ist mit ihren/seinen Ressourcen Experte/in für sich selbst. Wir sind davon überzeugt, dass jeder Mensch das individuelle Potenzial zur Lösungsfindung und Zielerreichung in sich trägt. Wir setzen Impulse, ermöglichen Perspektivenwechsel und tragen durch unsere lösungs- und ressourcenorientierte Arbeitsweise zur Erkennung und Ausschöpfung der eigenen Stärken bei.

Menschen stehen in Beziehungen und sind eingebettet in ein System.
In unserer prozessorientierten Begleitung von Gruppen ermutigen wir dazu, einen Blick auf die Strukturen und Dynamiken ihres Systems zu werfen und sich mit der Gestaltung ihrer Beziehungen bewusst auseinanderzusetzen.

Mit Freude lernt man leichter: Spaß, Spannung und spielerische Elemente sind grundlegende Bestandteile unserer Arbeit.

Haloa verkauft keine Adrenalinkicks. In unserer pädagogischen Arbeit legen wir großen Wert auf die Abgrenzung zu „fun und action“-orientierten Angeboten. Die eingesetzten natursportlichen Medien unterstützen den Lernerfolg. Im Mittelpunkt steht für uns jedoch der Prozess.

Wir beziehen die Natur als Lernraum mit ein und sehen sie als verbündete Impulsgeberin. Dabei finden und nützen wir kraftvolle Plätze, die gestalterischen Möglichkeiten von Naturmaterialien und eröffnen den Teilnehmer/innen die Chance, sich selbst wieder als Teil der Natur begreifen zu lernen.

Unsere Arbeitsweise stützt sich auf die theoretischen Grundlagen der systemischen Pädagogik mit ihren Wurzeln in Konstruktivismus und phänomenologischen Ansätzen.
Sie schöpft aus den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Erlebnispädagogik, Sozialpädagogik, Heil- und Sonderpädagogik, der Sportwissenschaften und Sportpsychologie, sowie den Bereichen Sozialarbeit, Therapie, Kommunikation, Coaching und Beratung.